Thyssen, gute Chancen, einige Risiken.


Seite 1 von 317
Neuester Beitrag: 20.10.20 11:18
Eröffnet am: 24.09.08 22:51 von: TGTGT Anzahl Beiträge: 8.918
Neuester Beitrag: 20.10.20 11:18 von: youmake222 Leser gesamt: 860.471
Forum: Börse   Leser heute: 626
Bewertet mit:
27


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
315 | 316 | 317 317  >  

3873 Postings, 4448 Tage TGTGTThyssen, gute Chancen, einige Risiken.

 
  
    #1
27
24.09.08 22:51
Thyssen Krupp ist deutschlands größter Stahlhersteller. Trotz deutlich positiven Zahlen,  einem an sich gutem Ausblick und vieler Aufträge, besonders aus Osteuropa und Asien, hat die Aktie die letzten Monate drastisch an Wert verloren.
Aber ist dieser Rückgang gerechtfertigt und setzt er sich fort, oder sehen wir bald wieder 45 Euro?
Jeder der seine Meinung dazu äußern möchte, soll dies hier bitte tuen.

MfG
TGTGT  
7893 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
315 | 316 | 317 317  >  

4514 Postings, 5718 Tage 123456aLeute Leute..

 
  
    #7895
18.10.20 10:17
macht Euch nicht verrückt. ThyssenKrupp wird auch ohne die beiden Sparten weiter existieren.

Materials Services 13.880
Steel Europe 9.065
Elevator Technology 7.960
Components Technology 6.871
Industrial Solutions 4.002
Marine Systems 1.800
 Corporate§                    308  

45 Postings, 106 Tage Fidelis@keep calm: Arbeitsrecht

 
  
    #7896
18.10.20 11:12
Das Arbeitsrecht in Brasilien und den USA ist für tk nicht anders als für die neuen Eigentümer. Auch für tk galt dort kein deutsches Recht und auch keine deutschen Tarifverträge. Die IG Metall verhandelt keine Tarifverträge für brasilianische Stahlarbeiter.

Zwar kann tk auch in anderen Ländern kein extremes Sozialdumping betreiben, aber das war auch schon vor dem Americas-Investment bekannt. Die Bedingungen haben sich insoweit nicht verändert. Wenn man - aufgrund der Unternehmensphilosophie - absehbar nicht wirtschaftlich produzieren kann, dürfte man erst gar nicht investieren. Das war in Amerika aber überhaupt nicht das Problem. Das Problem waren vielmehr die durch schlechtes Projektmanagement explodierenden Baiukosten der Fabriken. Allein der Aufbau des brasilianischen Werks hat tk mehr als 10 Mrd. € gekostet; verkauft wurde es dann für 1,5 Mrd. €. Dass das nicht wirtschaftlich sein kann, ist offensichtlich. - Hier liegt das Problem, nicht in irgendwelchen Personalkosten während des Betriebs.  

1480 Postings, 1450 Tage Top-Aktien" ohne die beiden Sparten weiter existieren "

 
  
    #7897
18.10.20 13:29
-
Ist ThyssenKrupp mit Materials Services ohne Steel Europe neben Klöckner wettbewerbsfähig ?

 

6517 Postings, 1336 Tage gelberbaronFehlerteufel

 
  
    #7898
18.10.20 13:47
ich habe nur die Wahrheit gesagt und ich weiß dass die meisten mir Recht geben.

Bin mal gespannt was von mir gelöscht wird! Ich habe mich nur verteidigt von
Deinen Hasstiraden gegen Krupp und Gewerkschaft...

so long

 

4514 Postings, 5718 Tage 123456a@Top-Aktien

 
  
    #7899
18.10.20 15:45

12946 Postings, 7536 Tage Timchenzu hohe Verluste sind genauso wie

 
  
    #7900
18.10.20 17:06
zu hohe Gewinne nie gut für ein vernünftiges Sozialverhalten.
Die Manieren und Umgangsformen leiden immer zuerst,
trotzdem gehört eine thyssen in kein seriöses Depot.
Danke, Frau Merk.

1480 Postings, 1450 Tage Top-Aktien#7899

 
  
    #7901
18.10.20 17:06
-
Ein Dienstleister mit hochbezahlten Mitarbeiter ist langfristig nicht wettbewerbsfähig.


Die Verlängerung der Wertschöpfungskette steigert die wettbewerbsfähig ,

z. B.  ( eigene Eisenerzversorgung ) +  ( Steel Europe ) + ( Materials Services )



 

2553 Postings, 938 Tage neymarThyssen

 
  
    #7902
18.10.20 17:55
Offerte für Thyssen-Stahlsparte: Liberty-Chef Gupta beherrscht die Kunst der Verführung

https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/...rung/26285668.html  

1540 Postings, 1008 Tage iudexnoncalculatAm Punkt gebracht

 
  
    #7903
18.10.20 18:43
Der Kampf der Stahlkocher um ihre Arbeitsplätze und das historische Erbe von Thyssenkrupp ist beeindruckend. Weder ihre Zustimmung zum Stellenabbau noch zum Verkauf des Aufzuggeschäfts reichte aus, damit der Konzern wieder Wasser unter den Kiel bekommt, wie Thyssenkrupp-Chefin Martina Merz gehofft hatte. Das Missmanagement ihrer Vorgänger von Ekkehard Schulz bis Guido Kerkhoff haben den Traditionskonzern leckschlagen lassen. So leck, dass Profiteure wie der Aufsteiger Liberty Steel angelockt werden. Die IG Metall setzt nun auf ein bewährtes Rezept: Fusion in Deutschland. Bislang hat dies der Salzgitter-Chef verhindert. Doch nun hat Salzgitter den Chefwechsel eingeläutet, damit geht die Tür für die Deutsche Stahl AG wieder auf. Die Branche war schon immer sehr zyklisch. Schon aus mancher Krise hat sie sich durch Fusionen und den anschließenden Abbau von Hochöfen und Jobs gekämpft: Krupp übernahm Hoesch, fusionierte dann mit Thyssen. Die Ehe mit Salzgitter wäre der letzte Akt des Dramas. Einen nationalen Stahlkonzern müsste der Staat ebenso retten wie die nationale Fluggesellschaft Lufthansa, kalkuliert die IG Metall. Jetzt ist die Politik gefordert, sich ehrlich zu machen. Wirtschaftsminister Altmaier wie Ministerpräsident Laschet haben den Stahlkochern immer wieder Unterstützung zugesichert. Einen Einstieg des Staates lehnen sie aus guten Gründen aber ab. Doch worin besteht ihre Unterstützung dann? Staatshilfe unter dem Deckmantel des grünen Umbaus fließen zu lassen? Den Aufbau der Deutschen Stahl AG zu finanzieren? Und wie geht das in einem ordnungspolitisch sauberen Rahmen? Von Laschet-Sätzen wie "Stahl ist systemrelevant" haben die Stahlkocher ebenso wenig wie Krankenschwestern von Applaus. Die Belegschaft hat Wahrheiten verdient, auch harte Wahrheiten.

https://www.ariva.de/forum/...ige-risiken-346658?page=316#jumppos7902  

4514 Postings, 5718 Tage 123456aDas hört sich gut an...

 
  
    #7904
2
18.10.20 18:49
Nach Handelsblatt-Informationen bietet er mehr als den derzeitigen Bilanzwert des Geschäfts. Das würde es dem Ruhrkonzern ermöglichen, sich ohne Verlust aus der defizitären Stahlproduktion zurückzuziehen. Damit bietet Liberty auch den Thyssen-Krupp-Aktionären eine attraktive Perspektive.  

3582 Postings, 6529 Tage ciskaHört sich echt super an

 
  
    #7905
1
19.10.20 08:28
Die Offerte kam aus dem Nichts: Am Freitag meldete der britische Konzern Liberty Steel überraschend Interesse an der Stahlsparte von Thyssen-Krupp an. Zwar ist über die Details derzeit wenig bekannt, doch zumindest in einem Punkt hebt sich das Angebot der Briten markant von allen anderen ab. Liberty will das Geschäft komplett übernehmen – anders als etwa SSAB oder Tata, die sich dem Vernehmen nach bislang nur für einen Teil von Thyssen-Krupp Steel interessieren.

Damit nehmen die Briten zwar eine Außenseiterrolle ein, auch weil die Konzernführung in Essen bereits hat durchblicken lassen, einen Teilverkauf zu favorisieren. Doch Liberty-Chef Sanjeev Gupta beherrscht die Kunst der Verführung – und eröffnet dem Management plötzlich eine Alternative: Nach Handelsblatt-Informationen bietet er mehr als den derzeitigen Bilanzwert des Geschäfts. Das würde es dem Ruhrkonzern ermöglichen, sich ohne Verlust aus der defizitären Stahlproduktion zurückzuziehen. Damit bietet Liberty auch den Thyssen-Krupp-Aktionären eine attraktive Perspektive.

An die Gewerkschaften hat Gupta dabei ebenfalls gedacht: Er sichert den Arbeitnehmern zu, die bislang mit dem Management getroffenen Vereinbarungen zu respektieren. Die sehen milliardenschwere Investitionen vor, um die in die Jahre gekommenen Anlagen wieder zu modernisieren.

https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/...0npnLcKrNfKhyp-ap1
 

1463 Postings, 1078 Tage mcbainDieser Kommentar

 
  
    #7906
1
19.10.20 08:34
bzgl. der Gewerkschaft bringt es leider auf den Punkt:

"Natürlich laufen die Gewerkschaften wieder Sturm. Die haben bei Thyssen einen Einfluss, dass es einem schlecht wird. Der Aktionär zählt für diese Leute überhaupt nicht, als würde ihnen selbst das Unternehmen gehören."

Quelle: https://go.guidants.com/start/?strm1=299755  

5044 Postings, 5178 Tage brokersteveDer Kurs müsste schon bei 8 Euro stehen...

 
  
    #7907
1
19.10.20 09:05
Da wird manipuliert, was das Zeug hält.

Eine offerte, die theoretisch das Problem komplett lösen könnte und auch noch zu einem offensichtlich ordentlichen Wert, der deutlich über dem Bilanzwert liegt.

Es wird aber wegen systemrelevanz auf einen Zusammenschluss mit SSAB kommen und der Bund stellt 10 Mrd für den Umbau zu grünen Stahl zur Verfügung.

Auch das müsste den Kurs deutlich nach oben bringen.

Wir haben seit den Kursen von 12 Euro folgende Situation:

1. Verkauf Aufzugssparte con einem weit über den Erwartungen liegenden wert von 17 Mrd Euro
2. Lösung für die stahlsparte in greifbarer Nähe
3. restrukturierungspläne für alle Bereiche mit industriepartnerschaften
4.Stahlpreise, die höher sind als vor der corona Krise


Und der Kurs....bei 50% des vorkrisenniveaus. Das ist doch völlig irre.



 

9753 Postings, 2833 Tage BÜRSCHENBroki

 
  
    #7908
1
19.10.20 09:14
All das Jammern hiflt Dir nichts genau so ein Ladenhüter wie bei all deinen Anderen Invests der letzten Zeit !  

9753 Postings, 2833 Tage BÜRSCHENUnd mal Ehrlich

 
  
    #7909
19.10.20 09:16
Warum sollte es steigen sind doch eh bald am Ende die 2-3 Mrd die noch übrig sind werden noch schön sinnlos verpulfert und dann ist Schluß hier . So einfach ist die Rechnung !  

3582 Postings, 6529 Tage ciskaDas einzige Sinnlose ist Bürschi

 
  
    #7910
1
19.10.20 12:29
Was für ein gefasel  

4514 Postings, 5718 Tage 123456a@Ciska

 
  
    #7911
1
19.10.20 12:34
Der Kurs ist nach den bisherigen Meldungen eine Katastrophe? Oder wie siehts Du das?  

3582 Postings, 6529 Tage ciskaGedult ist hier gefragt

 
  
    #7912
2
19.10.20 12:57
Die großen müssen sich zuerst alle eindecken bevor die Zügel losgelassen werden.
Überascht wurden die ja am Do wo der Kurs bis 5,20€ ging.......da haben die mit aller Macht dagegengehalten  

9753 Postings, 2833 Tage BÜRSCHENciska

 
  
    #7913
1
19.10.20 14:54
Was für ein Blödsinn ganz im Gegenteil die haben Kasse gemacht da es auf 5.20 ging !

Man was für Träumer hier Herumirren und Hoffen ihre riesigen Verluste doch noch irgendwie mit gringerem Verlust abbauen zu können  

9753 Postings, 2833 Tage BÜRSCHENDiese Aktie ist und bleibt ein Faß ohne Boden !

 
  
    #7914
19.10.20 15:08

14 Postings, 95 Tage Goldjunge2000Börsenkurse sind Markt pur.

 
  
    #7915
19.10.20 16:35
Zumindest wenn genügend Stücke zur Verfügung stehen. Von daher sind die Spekulationen über eine Marktmanipulation Unsinn.
 

11 Postings, 34 Tage SmeagulDefiniere "Marktmanipulation"!

 
  
    #7916
19.10.20 18:10
Im Bundesanzeiger sind immerhin 6 Gesellschaften mit Short-Interests aufgeführt, angeführt von BlackRock. Und die haben ihre eigenen Interessen. Aber stimmt, Manipulation ist das nicht.  

92 Postings, 292 Tage sebestie1Nur Teilübernahme?

 
  
    #7917
19.10.20 20:33
https://www.20min.ch/story/...gebot-fuer-teil-uebernahme-455494993303

Angebot ist unverbindlich. Also bis jetzt ist nichts konkret.  

64 Postings, 376 Tage Keep calm and hol.Name des Threads

 
  
    #7918
20.10.20 08:33
"Thyssen, gute Chancen, einige Risiken." -selten so passend wie in der aktuellen Situation?  

519201 Postings, 2302 Tage youmake222Krupp-Stiftung ist offen für Prüfung des Liberty-S

 
  
    #7919
1
20.10.20 11:18
Der Großaktionär von thyssenkrupp, die Krupp-Stiftung, rät einem Medienbericht zufolge dem thyssenkrupp-Management, das Übernahme-Angebot von Liberty Steel zu prüfen. 20.10.2020
 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
315 | 316 | 317 317  >  
   Antwort einfügen - nach oben